Die Westerwälder Clowndoktoren

Martina Best

Pädagogische Mitarbeiterin
 
Telefonnummer: 02663 - 9153912 oder
E-Mail: clowndoktoren@wekiss.de
 
„Mein Name ist Martina Best und ich bin seit April 2019 pädagogische Mitarbeiterin im Clowndoktorenbüro. Ich bin hier sozusagen „das Mädchen für alles rund um die Clowndoktoren“. Meine Aufgaben sind sehr vielseitig und niemals langweilig. Ich helfe zum Beispiel bei der Organisation der Einsätze, der Aus- und Fortbildungen, der Spendenübergaben, der Beschaffung der Clownsmaterialien und der Öffentlichkeitsarbeit. Besonders schön sind für mich die oft berührenden Einsatzrückmeldungen der Clowndoktoren. Das motiviert mich jedes Mal aufs Neue die Arbeit der Clowndoktoren weiter zu unterstützen und bekannt zu machen.“

Dr. Winnih Pooh (Gaby Cadenbach)

„Mein Name ist Dr. WiniPooh; dieser kleine Bär hat mich früher immer fasziniert und außerdem liebe ich Honig über alles. Seit 2007 bin ich Clowndoktorin und jede Begegnung mit den Kindern berührt mich sehr. Mit ihnen in eine andere Zauberwelt einzutauchen, mit ihnen zu lachen, Spaß zu haben und sie für eine kurze Zeit auf andere Gedanken zu bringen ist eine wunderbare Aufgabe. Ein Satz ist mir in Erinnerung geblieben: „Der Clown soll kommen, er braucht nichts machen, er soll nur hier bei mir sein.“

Dr. Pssst - Rosa Rosenbeet (Cornelia Cziesla)

„Ich bin gerne Clown, weil ich mein inneres Kind sehr liebe.
Die Dankbarkeit der Kinder, Eltern und auch Senioren geben mir Kraft.
Der Clown verteilt im Kinderkrankenhaus Fröhlichkeit, Mut und Stärke.
Es ist auch sehr schön, wenn ein zunächst teilnahmsloser an Demenz erkrankter Mensch bei unseren Besuchen im Seniorenheim auf einmal lacht, singt und klare Worte spricht."

Dr. Jakobus Jokus (Hans Ehrlich)

„Was soll ich denn über mich als Clown schreiben?
Ich denke, dass ich ein ganz unspektakulärer Clown bin, denn wenn ich singe, wird im Umkreis die Milch sauer, ich spiele kein Instrument außer meiner Mini-Zaubergeige und tanzen kann ich schon gar nicht. Ich kann keinen Baum purzeln und auch nicht auf den Händen laufen. Beim Jonglieren bin ich allerdings ein Meister: Immerhin schaffe ich es, mit 67 Bällen zu jonglieren – allerdings immer nur mit einem auf einmal.
Weshalb bin ich bei all dem Nicht-Können überhaupt Clown geworden?
Nun, ich sehe mich am liebsten als einen „leisen Clown“, etwa so, wie mein Clown-Freund es in unserem Clown-Buch geschrieben hat: „Der Clown soll kommen. Er soll nichts machen. Er soll einfach nur da sein.“ Und das kann ich: Das Da-Sein. Beim Da-Sein kann ich die Stimmen der Kinder besonders gut hören, kann Trennungs-Tränen trocknen und, wenn das Kind es will, sogar auch mal ein Luftballon-Tierchen modellieren. Ich beherrsche so ziemlich alle Tiere! Nur sehen sie hinterher immer wie ein Dackel aus.
Auch einen Seil-Trick bekomme ich hin, und vorlesen kann ich auch ganz gut.
Na, eigne ich mich doch als Clown?!"

Pitt (Axel Eufinger)

„Ein großes Glück auf Erden
war es Clown zu werden.
Spaß bei Clownvisiten bringen
Lachen, Zaubern oder Singen
mit dem Kind im Krankenzimmer.
Auch Senioren freuen sich immer
wenn wir Clowns Freude teilen,
denn Humor kann bekanntlich heilen.“

Dr. Sternchen (Roland Fraatz)

„Hallo, ich bin Dr. Sternchen,
 
wobei ich weiß gar nicht warum ich einen Dr. im Namen führe? Denn ich versuche immer alles, schaffe es aber oftmals nicht. Also eigentlich kann man sagen, ich versuche Alles und kann Nichts richtig. Gerne packe ich meinen Zauberkoffer aus und schaue, welche Tricks ich mal wieder ausprobieren kann. Das schönste Lob, das ich von einem Kind erhalten habe, war: „Du bist ein lustiger Zauberer, bei Dir geht immer was schief!“. Und wenn mal ein Trick klappen sollte, bin ich selber fasziniert, wie das nur geht. Wenn ich mal nicht zaubere, bastele ich auch gerne Luftballontiere oder lache…am liebsten mit anderen.
 
Unterwegs bin ich am liebsten mit meinen Clownskolleginnen und Clownskollegen. Das ist so herrlich chaotisch…äh…clownesk!“

Dr. Gänseblümchen (Christina Gauer)

„Hallo, mein Name ist Christina Gauer und ich arbeite als Seelsorgerin im Krankenhaus.
Als Clownin bin ich Frau Dr. Gänseblümchen. Deswegen bin ich auch so angezogen, wie ein Gänseblümchen. Mach mal deine Augen zu und stell dir ein Gänseblümchen vor: mein weißer Kittel zeigt die Blütenblätter, das gelbe T-Shirt ist die Mitte der geliebten Blume und die grünen Leggings sind der Stängel. Das Gänseblümchen ist eins der ersten Blümchen, das sein Köpfchen aus der Wiese streckt und sagt: "Es wird wieder Frühling". Und es ist treu überall zu finden, auch an Stellen, wo wir oft einfach so vorbeilaufen. Es ist ganz bescheiden und dennoch so stark, dass es mich immer freut, es zu sehen. Gänseblümchen wachsen auf jedem Rasen und sie kämpfen sich auch durch den Asphalt. Sie sind Zeichen für kleine unscheinbare Alltäglichkeiten. Gänseblümchen sind ein Wunder der Schöpfung: Gottes Größe macht sich winzig klein. Damit können uns die Blümchen sagen: "Gott liebt auch das Kleine und Unscheinbare." Unsere kleinen Freunde kauft man nicht im Blumengeschäft. Sie wachsen wild und lassen sich nicht verbiegen. Sie schenken Freude, allen die sie wahrnehmen. Sie sind in ihrer Schlichtheit wunderschön. Ich liebe es, im Kleid der Gänseblümchen Clownin zu sein.“

Fr. Prof. Dr. Mümmel (Brigitte deGoede)

„Hallo, ich bin Frau Professor Doktor Cordula Mümmel und mein Name ist Hase, ich weiß von nichts. Ich bin bei den Clowndoktoren gelandet, weil ich einfach gerne Spaß habe und mit Kindern ist das ganz einfach und toll. Ich gehe auch mit anderen Clowns sehr gerne zu Senior*innen ins Seniorenheim. Dort macht es auch viel Spaß, denn es braucht so wenig um bei Menschen Freude und Zufriedenheit zu erzeugen. Diese Besuche sind für mich immer wieder ein besonderes Erlebnis.“

Dr. Molli Lakrizze - Facharzt für bunte Töne (Ute Hildebrandt)

„Hallo, ich bin Dr. Molli Lakrizze, Fachärztin für bunte Töne. Ich bin sehr neugierig und liebe es, Klein und Groß mit meinen kleinen Kunststücken zu verzaubern.
Die Töne, die aus meiner lila Tasche kommen sind mal laut, mal leise, mal quietschend, mal rasselnd aber immer bunt. Ich singe für mein Leben gern… auch manchmal schief.
Man hört mich schon von weitem mit meiner Clownshupe und einen Handpuppenfreund habe ich immer an meiner Seite. Mal die Fee, mal Alfonso der Geier, der denkt er wäre eine Möwe, Elsbeth das Einhorn oder Käptn Hein. Die helfen mir, wenn ich mal wieder schusselig bin und das kommt oft vor.“

Dr. Luli Faks (Francien Klein-Boluijt)

„Hallo ich bin Clown Luli Faks. Als Luli Faks habe ich immer Luftballons, Seifenblasen, eine Ukulele, meinen niederländischen Humor und vieles mehr im Köfferchen. Damit einen Kopfstand machen kann ich leider nicht, na ja das macht dann meine Clownkollegin oder mein Clownkollege. Einen Plan habe ich nicht, denn das Entscheidende ist die Gegenwart und der Augenblick. Der bedeutendste Mensch ist für mich immer der, der mir gerade gegenübersteht. Dabei ist mir die rote Nase ein Schutz, den ich brauche. Sie ist die kleinste Maske der Welt und nur mit roter Nase bin ich ein Clown. Als Francien Klein bin ich „normal“ unterwegs, ohne rote Nase *;o) .Aber eine rote Nase habe ich immer in der Tasche dabei.“

Dr. Rosalie Kunterbunt (Roswitha Kern)

„Mein Name ist Dr. Rosalie Kunterbunt, weil ich die Farben liebe und sie so unterschiedlich sind, wie die Menschen, mit denen ich zu tun habe.
 
o Wenn ich z.B. Gelb denke, dann hole ich den Sonnenschein aus der Tasche für den kleinen, kranken Jungen, der sich freut, wenn ich die Sonne an einem Regentag aus der Tasche zaubere.
 
o Wenn ich Blau denke, mache ich aus einem Luftballon einen kleinen Hund für das kranke Mädchen, damit sie etwas zum Festhalten hat, wenn sie wieder alleine ist.
 
o Wenn ich Rot denke, denke ich an meine rote Clownsnase und daran, dass Lachen die beste Medizin ist.
 
Und weil ich so gerne mit den Menschen groß oder klein lache oder ein Lachen auf die Gesichter zaubern kann, weiß ich als Dr. Rosalie Kunterbunt:
 
Das Leben ist das mit der Freude und den Farben
 
Und für jeden ist etwas dabei."

Dr. Schokominza Bunterkunt (Anke Kremper)

„Hallihallo, ich bin Schokominza. Meine Mission ist es, Seifenblasen in die Welt zu schicken und davon zu träumen, in einer ganz großen Blase um die ganze Welt zu fliegen. Ständig versuche ich, im richtigen Moment das Falsche zu tun. Da mir in meine Wiege weder musikalisches Geschick noch großartige Talente gelegt wurden, gelingt mir das sehr gut. Dabei ist mein Lebensmotto „Lachen ist Massage für die Seele“ stets mein bester Begleiter. Neben bunterkunten Wortspielerein liebe ich übrigens Spekulatius und Nutella.

PS: Manchmal denke ich weniger, als ich rede….“

Dr. Nuli Bambi- Fachärztin für Löwenherzen (Renate Lay)

„Hoppla, ich bin Dr. Nuli Bambi, Fachärztin für Löwenherzen.
Überall, wo ich hinkomme, gibts viele kleine Löwenherzen, mit denen ich mich sehr gut auskenne.
Und da ich ein neugieriger Clown bin, und in meinem Kopf viele bunte Sachen herumschwirren, und weil ich alles ruck zuck wissen möchte, bin ich in der Regel immer ziemlich schnell unterwegs, um ganz viel Neues zu erfahren. Aber manchmal bin ich auch ziemlich vergesslich, weil ich in meinen Kopf zu viel Neues habe.
Und so geschieht es mir immer öfter, dass mir in meiner Hast ganz komische Dinge passieren, über die meine Mitmenschen und ich herzhaft lachen können.
Aber am schönsten finde ich, wenn ich ein Lächeln in ein Kindergesicht zaubern kann.“

Dr. Klangeline (Brigitte Ohde-Seidel)

„Hallo, ich bin „Dr. Klangeline“ und wenn ich ins Seniorenheim gehe, nennen mich dort alle „Lina Klang“! Das auf dem Bild ist „Waschi“, der begleitet mich manchmal.
Dann singen wir zusammen, das mache ich nämlich so gerne und das ist so wohltuend! Und manchmal habe ich auch ein Instrument dabei, eine große Salatschüssel!
Nein, das ist natürlich ein Witz - ich meine natürlich eine Klangschale und die macht so schöööööne Töne. Vielleicht treffen wir uns ja mal und dann kannst du mal lauschen auf die Töne und fühlen und stell dir mal vor, du kannst die Töne auch sehen! „Wie das?“, denkst Du jetzt! Das verrate ich Dir, wenn es so weit ist.“

Dr. Ella Nutella (Ellen Reßmann)

„Hallo ich heiße Dr. Ella Nutella als Clowndoktorin und ich bin zuckersüß und ein bißchen verrückt. Ich liebe euch Kinder, mache gerne verrückte Sachen mit euch zusammen, jongliere mit Tellern und lache für mein Leben gern - am liebsten über mich. Es ist schön bei meinen Besuchen ein wenig Sonne in euer Leben zu bringen. Im normalen Leben arbeite ich im Büro, aber mit euch macht es viel mehr Spaß.“

Prof. Dr. Pfläschterle (Uschi Rustler)

„Weil Lachen die beste Medizin ist....
 
wurde ich 2007 über die Wekiss zur Clowndoktorin ausgebildet.
 
Seitdem bin ich als Prof. Dr. Pfläschterle in der Kinderklinik Kemperhof und im Krankenhaus Marienhof „unterwegs“.
 
Über die Stiftung „HUMOR HILFT HEILEN“ wurde ich u.a. zur Demenzclownin“ ausgebildet.
 
Wie ich zu meinem Namen kam:
 
Als kleines Mädchen, ich bin im Schwabenland aufgewachsen, lief ich bei kleinen Verletzungen weinend zu meiner Mama und fragte sie: „Hast du mal ein Pfläschterle (will sagen: ein Pflaster) für mich“.
 
Bei meinen „Quatschvisiten“ in strahlende Kinderaugen zu schauen, ist der schönste Lohn für mich. Den kranken Kindern meine Zeit und meine Zuwendung zu schenken, erfüllt mich mit Dankbarkeit und Freude.“

Fr. Dr. Justine Gugglhupf mit Alma (Doris Schefczik)

„Meistens mache ich nicht viele Worte, aber wenn ich mich mal wieder in meinen Zauberseilen verheddere oder an meinen Ballonkunstwerken verzweifle, versteht man mich trotzdem gleich. Vor Ewigkeiten bin ich nach meiner Clowndoktoren-Ausbildung aus dem Süden der Pfalz hier hereingepurzelt. Da meine Kollegen weit weg sind, bin ich als Frau Dr. Justine Gugglhupf vorwiegend alleine unterwegs, wobei....das stimmt nicht ganz: Alma, die Schnecke, ist dabei. Sie ist immer neugierig, hat nie Höhenangst, liebt schnelle Autos und hilft mir so manches Mal aus der Patsche.“

Dr. Gundula Kuckuck (Katrin Schneider)

„Hallo, ich bin Dr. Gundula Kuckuck und als diese mal total lustig, mal pfiffig, mal still oder sanft. Ich liebe die Natur über alles und spreche mit Tieren. Außerdem esse ich jeden Tag Spaghetti - und kann immer noch kein Wort italienisch.“

Dr. Merle Morgenroth (Gerda Schürg- Pijl)

„Im "echten " Leben heiße ich Gerda Schürg-Pijl, bin Rentnerin und das sehr gerne!
Am liebsten bin ich draußen in meinem Garten oder im Wald. Dort sammle ich Sonnenstrahlen um diese zu verteilen an Kinder und Senior*innen.
Als Merle freue ich mich im Clownskostüm mit meinem Köfferchen loszuziehen und da gegebenenfalls etwas herauszuholen zum Zaubern, Spielen oder Staunen.
Ein Rückwärtssalto gelingt mir leider noch nicht. Da arbeite ich noch dran (übrigens so lange ich denken kann). ;.)
Das Wichtigste ist für mich den Kontakt herzustellen zum Menschen gegenüber und ich freue mich jedes Mal aufs Neue, wenn mir das gelingt.“

Dr. Trullala (Karin Simanowski)

Dr. Theodora Fischstäbchen (Nadine Steindor)

„Ich bin Frau Clowndoktorin Dr. Theodora Fischstäbchen!
Ich bin Fachärztin für Kinderlachen.
Ich liebe es zu tanzen...manchmal singe ich auch dazu...was ziemlich verrückt klingt und lustig aussieht.
Manchmal ist mein kleiner Teddy Brownie mit dabei.
Der hat oft ein Pflaster am Arm oder einen Verband um den Kopf.
Er freut sich immer, wenn die Kinder ihn streicheln oder er neu verbunden wird, dann geht es ihm gleich viel besser...“

Dr. Mona Wiesenfee (Monika Vetter)

„Hallo, ich bin Dr. Mona Wiesenfee.
Den Namen habe ich gewählt, weil ich so gerne im Wald und im Garten bin.
Mein Köfferchen mit Kraft und Farben der Natur ist mit
Luftballons, magischen Tüchern, Frosch Fridolin,
Schlange Luna und vielem mehr für Euch Kinder gefüllt.
Gemeinsames zaubern, spielen mit Hüpfmaus und Co,
frei nach dem Motto "Ich hab ne rote Nase und mach so gerne froh..."
ist für mich das Größte.“

Dr. Suseline - Suseline Glück (Susanne Westermann)

„Ich bin Suseline Glück und ich möchte jeden Tag ganz viele Glücksgefühle in mir spüren!
Weil ich weiß, wie gut sich das anfühlt, möchte ich "das Glück" auch in die Welt tragen. Als Clowndoktor kann ich mit meinem Glückslachen und mit meinen Glücksclownereien kleine und große Menschen mit diesem Glückszauber anstecken und ein Glücksfeuer entfachen.
 
Oh...ich könnte nur vom Glück reden oder Glückslichter verschenken oder einen Glückstanz tanzen und wenn Du mich siehst, dann lass uns glücklich sein.“

Clowndoktoren
CD Band 2
CD Band 1
CD Band 3
CD Band 4
Bild für Bildband (Besuch in Kühr)
Debug löschen