Hier finden Sie Hilfe

KISS Mainz

SEKIS Trier

WeKISS

KISS Pfalz

Selbsthilfegruppe: Verstoßene Eltern im Westerwaldkreis

Wenn es geschieht, dass Kinder den Kontakt zu ihren Eltern komplett abbrechen, ist das zunächst ein Schock für Mutter und Vater. Schnell folgen Schmerz, Trauer und Schuldgefühle. Denn meist, das zeigen viele Gespräche mit Eltern aus Selbsthilfegruppen in anderen Regionen, bekommen die betroffenen Eltern keinerlei Begründung von ihren Kindern für den Schritt und dieser kündigte sich aus ihrer Sicht auch nicht an, kam ganz abrupt. Was habe ich falsch gemacht? Warum bekomme ich keine Chance mehr zu einem Gespräch? Bin oder war ich eine so schlechte Mutter oder Vater? Habe ich das verdient? Darum kreisen dann alle Gedanken, die neben dem Gefühl der Verlassenheit und Trauer beständig vorhanden sind. „Wenn ich nur wüsste, warum“? - Wie plötzlich, ohne Erklärung verlassene Geliebte glauben sie, dann wäre der Schmerz erträglicher. Der Blick nach vorne ist vermauert.

In der zu gründenden Selbsthilfegruppe sollen sich betroffene Mütter und Väter darüber austauschen, was sie fühlen, wie es ihnen geht oder wie sie mit der Situation umgehen. Während die Umwelt oftmals nicht versteht, ist es in der Gruppe erlaubt, über den Verlust zu trauern. Die Teilnehmenden können mit Menschen reden, die in der gleichen Situation sind und verstehen, wie es sich anfühlt und welche Gedanken man sich macht. Und welche Hoffnungen, dass es einmal wieder gut wird. Entweder, weil das Kind doch wieder zurückkommt, den Kontakt zulässt, oder weil die Eltern es schaffen, ihr eigenes Leben zu stärken. Die Gruppe kann die Kraft dafür geben, Gemeinsamkeit kann stark machen.

Kontakt zur Gruppe

Kontakt nur über die Kontaktstelle:

WeKISS | DER PARITÄTISCHE
PARITÄTisches Zentrum
Marktplatz 6
56457 Westerburg
02663-2540
Fax: 02663-2667
E-Mail: info@wekiss.de

Debug löschen