HIER FINDEN SIE HILFE

AhrweilerAlten-kirchenAlzey-WormsBadDürk-heimBadKreuznachBernkastel-WittlichBirkenfeldCochem-ZellDonners-bergkreisEifelkreisBitburg-PrümKaisers-lauternKuselMainz-BingenMayen-KoblenzNeuwiedRhein-Hunsrück-KreisRhein-Lahn-KreisSüdl.Wein-str.Südwest-pfalzTrier-SaarburgVulkan-eifelWester-waldkreis123456789101112AB
Zum Hauptinhalt springen

Tel.: 06323 - 989924    |    E-Mail: info@kiss-pfalz.de

 

Gruppen im Aufbau

„Man kann die Wellen nicht aufhalten. Aber man kann lernen, darauf zu surfen!“ Stimmungsschwankungen kennt jeder von uns. Es gibt Zeiten, da sind wir voller Tatendrang und es gelingt alles und es gibt solche, in denen wir uns energielos und bedrückt fühlen. Betroffene einer bipolaren Störung erleben diese Schwankungen in Stimmung, Antrieb und Aktivitätslevel jedoch weit über dem Normalniveau. Das kann zu massiven Beeinträchtigungen im beruflichen und im privaten Leben führen.

Unsere Selbsthilfegruppe „Achterbahn der Gefühle“ soll Raum und Zeit geben, sich in vertrauensvoller Atmosphäre, uns über Erfahrungen im Umgang mit der Erkrankung auszutauschen und die Erfahrungen der Anderen zu nutzen. Angehörige von Erkrankten sind ebenfalls herzlich willkommen.

Arbeitsschwerpunkte:

  • Erfahrungsaustausch – voneinander lernen
  • gegenseitige Stärkung und Unterstützung – füreinander da sein
  • Entwicklung konkreter Hilfestellungen für den Alltag

Treffen:

Die Gruppe wird neu aufgebaut. Interessenten melden sich bitte bei unten genanntem Kontakt.

 

Kontakt zur Gruppe

KISS Pfalz, Selbsthilfetreff Pfalz e.V.

Stefanie Grüner

Tel:          0 63 23 – 98 99 24

E-Mail:     gruener[at]kiss-pfalz.de

NEUE GRUPPE

Ehemalige Covid-19- Patienten haben noch Monate nach der Infektion Langzeitfolgen und anhaltende Beschwerden. Manche erfahren in ihrem Umfeld Ablehnung und fühlen sich einsam. Auch für die Angehörigen der Erkrankten ändert sich das tägliche Leben. In unserer Post-Covid-Gruppe „Das Leben danach“ für ehemals Erkrankte möchten wir in einer Kleingruppe uns austauschen, uns zuhören und uns gegenseitig Halt geben.

Die Teilnahme an einer Selbsthilfegruppe ersetzt keine Therapie.

Arbeitsschwerpunkte:
• Erfahrungsaustausch
• gegenseitige Unterstützung

Treffen:
Die Gruppe wird neu aufgebaut. Interessenten melden sich bitte bei der Gruppensprecherin, bei der sie auch Ort und Zeitpunkt des 1. Treffen erfahren.

Kontakt zur Gruppe

Anna
Telefon: 0176-46738112 (SHG Nummer)
E-Mail: selbsthilfe[at]kiss-pfalz.de

oder über:
KISS Pfalz Selbsthilfetreff Pfalz e.V.
Telefon: 0 63 23/989924, Mail: info[at]kiss-pfalz.de

NEUE GRUPPE

Treffen:
Die Gruppe wird neu aufgebaut. Interessenten melden sich bitte bei der Ansprechperson (s.u.), bei der sie auch Ort und Zeitpunkt des 1. Treffen erfahren.

Kontakt zur Gruppe

Jens Zschocke
Telefon: 06232/878852
E-Mail: info[at]longcovid-speyer.de
Internet: http://longcovid-speyer.de/

oder über:
KISS Pfalz Selbsthilfetreff Pfalz e.V.
Telefon: 0 63 23/989924, Mail: info[at]kiss-pfalz.de

Vieles deutet darauf hin, dass zu den bekannten unerwünschten Ereignissen nach einer COVID-19 Impfung auch ein multisystemisches Entzündungssyndrom (MIS-C, auch bekannt als PIMS Paediatric Inflammatory Syndrome in Children) und Long COVID zählen. Einige Experten sprechen vom „Post-Vac-Syndrom“. Die Symptome des Post-Vac-Syndroms sind identisch mit einer Long COVID-Symptomatik, jedoch ausgelöst alleine durch die Impfung ohne vorangegangene oder nachfolgende Infektion.

In seltenen Fällen kommt es zu schwerwiegenden Ereignissen wie Thrombosen, Herzmuskelentzündung, usw.

 

Arbeitsschwerpunkte:

  • Erfahrungsaustausch über Therapieansätze
  • Erarbeiten von rechtlichen Möglichkeiten (z.B. Entschädigung)
  • lockere Gesprächszeit, gute und schlechte Tage miteinander teilen
  • Kontaktaustausch zu Ärzten, Anwälten, weiteren Hilfen und zu anderen Selbsthilfegruppen

 

Treffen:

Mittwochs alle 2 Wochen (gerade Woche), 18:30 Uhr,

Online über Zoom

 

Kontakt:

Alexander Reis,

E-Mail:      kontakt@postvacsyndrom-selbsthilfe.de

Internet:    www.postvacsyndrom-selbsthilfe.de

NEUE GRUPPE

In dieser Selbsthilfegruppe sollen sich Betroffene und deren Angehörige zu dieser sehr schmerzhaften und seltenen Krankheit „Morbus Sudeck/CRPS“ (Komplexes Regionales Schmerzsyndrom) austauschen und positive wie negative Erfahrungen mit Ärzten und Therapeuten teilen können. Wir möchten in der Gemeinschaft andere ermutigen, die Hoffnung nicht aufzugeben und neuen Mut zu fassen, im Kampf gegen diese äußerst belastende Krankheit.

In dieser Gruppe erfahren Betroffene und deren Angehörige, dass sie nicht alleine sind. Sie können sich untereinander stützen und ermutigen. Und nicht zuletzt einfach Gemeinschaft erfahren, wenn es auch mal gilt, die äußerst belastende Erkrankung außen vor zu lassen und sich am Beisammensein zu erfreuen. Wir möchten den Bekanntheitsgrad dieser sehr seltenen Erkrankung mehr in das Licht der Öffentlichkeit rücken und darauf hinwirken, dass die Voraussetzungen für eine adäquate Versorgung und Behandlung von CRPS-Betroffenen verbessert werden.

Arbeitsschwerpunkte:
• Aufklärung und Austausch über die chronische Schmerzerkrankung CRPS / Morbus Sudeck und deren Folgeerkrankungen
• Gegenseitige Hilfestellung

Kontakt zur Gruppe

Peter Fellmann
Tel: 0621 - 67180187
E-Mail: fellmannhp@gmail.com

NEUE GRUPPE

 

Der Stammtisch ist ein Treffpunkt für pflegende Angehörige von Menschen mit Demenz. Betroffene, Freunde und Interessierte können ebenfalls teilnehmen. Ziel ist die Unterstützung von aktuell pflegenden Angehörigen, die Hilfe, Rat und Trost erfahren sollen. Pflegende Angehörige werden auch zur Teilnahme an einer Schulung „Hilfe beim Helfen“ motiviert, um die für sie wichtigen fachlichen Informationen zu erhalten und um über ihre persönlichen Grenzen nachzudenken.

Arbeitsschwerpunkte:

  • vertraulicher Austausch über alle Fragen und Problemen, die bei der Pflege von Menschen mit Demenz auftreten können
  • die Krankheit besser verstehen lernen
  • ggf. Gemeinsame Aktivitäten planen /durchführen
  • gegenseitige Unterstützung

Treffen:

jeden 2. Mittwoch im Monat, 15:00 Uhr – 17:00 Uhr im Café Schokoladengießer, Hauptstraße 108, 66976 Rodalben

 

Kontakt zur Gruppe

Christoph Prost

Handy:     0151 17624895

E-Mail:     christoph.prost@alzheimer-gesellschaft-rhpf.de

NEUE GRUPPE

Depressionen kommen in Deutschland immer häufiger vor. Negative Kindheitserlebnisse, Trennung, Scheidung, Einsamkeit, belastende Lebensereignisse und noch viele Faktoren mehr können Auslöser sein. Oft fällt es Männer schwer, sich als „das starke Geschlecht“ zu einer solchen Diagnose zu bekennen. Wir wollen uns in einer Selbsthilfegruppe austauschen, stärken und gegenseitig unterstützen. Hier darf Mann schwach sein!

Voraussetzung: Die Erkrankung muss diagnostiziert sein.

Arbeitsschwerpunkte:

  • Erfahrungsaustausch
  • gegenseitige Unterstützung
  • gesundheitliche Selbstfürsorge

Treffen:

Die Gruppe wird neu aufgebaut. Interessenten melden sich bitte bei der Gruppensprecherin, bei der sie auch weitere Informationen zum 1. Treffen bekommen.

Kontakt zur Gruppe

Anna

Telefon: 0176 / 46738112 (Nummer SHG)

E-Mail: selbsthilfe[at]kiss-pfalz.de

oder über: KISS Pfalz Selbsthilfetreff Pfalz e.V. Telefon: 0 63 23 / 989924 Mail: info[at]kiss-pfalz.de

NEUE GRUPPE

Unsere Selbsthilfegruppe „Mithril“ ist für Menschen, die die Krankheit Depression haben. Als Betroffene wissen wir wie schwierig es ist, sich immer wieder Mut zu machen und die Hoffnung nicht aufzugeben. Wir unterstützen uns gegenseitig und lernen durch den Austausch andere Sichtweisen und Methoden zum Umgang mit der Krankheit im Alltag kennen. Uns ist es wichtig, dass jeder gehört wird und sich jemandem anvertrauen kann.

Arbeitsschwerpunkte:

  • Erfahrungsaustausch
  • gegenseitige Unterstützung
  • Lernen, mit der Krankheit umzugehen
  • Mut und Hoffnung zur Selbsthilfe finden

Treffen:

Alle 2-3 Wochen Landau

Kontakt zur Gruppe

Nicolai Ehrhardt
E-Mail: mithril-landau[at]gmx.de

NEUE GRUPPE

Das Thema „Essen“ bestimmt Ihren Alltag oft mehr als es Ihnen lieb ist oder schränkt Sie ein? In unserer Selbsthilfegruppe setzen wir uns störungsbild- und geschlechtsübergreifend mit dem Thema Essstörungen auseinander. Wir sprechen über die Probleme im Alltag, unsere Bedürfnisse und unsere Ängste und Sorgen. Aber auch der Austausch über positive Erlebnisse und Erfolge ist uns wichtig. In der Gruppe sammeln wir Ideen für individuell passende Lösungsansätze und für Ersatzstrategien. Wenn auch Sie bereit sind, neue Wege auszuprobieren, melden Sie sich gern! Wir freuen uns!

Arbeitsschwerpunkt:

  • Umgang mit Emotionen
  • Selbstfürsorge / Achtsamkeit üben
  • Lösungsansätze/Alternativstrategien zum “Ventil Essen”
  • Bedürfniswahrnehmung und -äußerung
  • gesundes Essverhalten im Alltag integrieren



Treffen:
Alle 2 Wochen am Donnerstag, 19:00 Uhr WiPP Universität Koblenz-Landau (Klingel: WIPP Seminar / Eingang – Hinterseite der Sparkasse) Ostbahnstraße 10, 76829 Landau

Kontakt zur Gruppe

Jennifer 

Handy: 0177 / 90 77 534

E-Mail: essstoerungen.landau[at]freenet.de

Alkoholsucht ist eine chronische Krankheit und dauert ein Leben lang. Abstinenz vom Suchtmittel Alkohol im persönlichen Erfahrungsaustausch zu festigen ist das Ziel unserer Selbsthilfegruppe für betroffene Frauen.

Arbeitsschwerpunkte:
• Erfahrungsaustausch
• Suchtbewältigung im Alltag
• Rückfallprophylaxe und Bearbeitung

Treffen:
14-tägig mittwochs (in den ungeraden Wochen), 18:00 Uhr bis 19:30 Uhr, in Neustadt
Bei Anmeldung erhalten Sie die Anschrift des Treffpunkts.

Kontakt zur Gruppe

Kontakt nur über die Kontaktstelle:

KISS Pfalz, Selbsthilfetreff Pfalz e.V.
Kirchberg 18
67483 Edesheim
Tel.: 06323 - 989924
Fax: 06323 - 7040750
E-Mail: info@kiss-pfalz.de

Kontakt:

Kathrin Knaack

Telefon: 0 63 71 / 95 22 73 1

E-Mail: ilco.shg.westpfalz[at]gmail.com

Internet: https://rlp-saarland.ilco.de/

Kontakt zur Gruppe

Kontakt nur über die Kontaktstelle:

KISS Pfalz, Selbsthilfetreff Pfalz e.V.
Kirchberg 18
67483 Edesheim
Tel.: 06323 - 989924
Fax: 06323 - 7040750
E-Mail: info@kiss-pfalz.de

NEUE GRUPPE

Die Gruppe "Männer Stärken" richtet sich an Männer, die eine vertrauensvolle Umgebung suchen, um sich von Mann zu Mann offen auszutauschen. Es können eigene Erfahrungen, Erlebnisse, Probleme und Wünsche eingebracht werden. Ziel ist es, miteinander Perspektiven und Möglichkeiten zur Verbesserung der Lebenssituation zu finden. Die Gruppe ist offen für alle Themen, die Männer beschäftigen.

Arbeitsschwerpunkte: 
• Erfahrungsaustausch
• gegenseitige Unterstützung
• Sharing
• gesundheitliche Selbstfürsorge

Treffen:
jeden Mittwoch (außer feiertags), 18:15 – 20:00 Uhr Schutzraum e.V., Beratungsstelle für Männer und junge Väter, im Nukleus Bismarckstraße 75, 67059 Ludwigshafen

Kontakt zur Gruppe

Frank Mendel
Tel: 0621 18065224
E-Mail: maennergruppe[at]schutzraum-ev.de
Internet: www.schutzraum-ev.de

NEUE GRUPPE

Bei Migräne handelt es sich um eine neurogene Erkrankung mit starken, meist pulsierenden halbseitigen Schmerzen, die bis zu 3 Tagen andauern können und eine aktive Teilnahme am täglichen Leben stark einschränken oder ganz unmöglich machen. Mittlerweile sind genetische Faktoren für die Entstehung der Erkrankung belegt. Das Gehirn eines Betroffenen reagiert besonders intensiv auf Reize von außen, Stress von außen und der Psyche. Die verschiedensten Reize (Trigger) können einen Migräneanfall auslösen, etwa ein Wetterwechsel, Hormonschwankungen, Alkohol, Zigarettenrauch, Wochenende, Urlaub oder Sorgen.

Man geht heute davon aus, dass das Stammhirn eine Ausschüttung von Nervenbotenstoffen auslöst, die zu einer neurogenen Entzündung der Blutgefäße in der Hirnhaut führt. Diese Entzündung wiederum ist für die Schmerzen verantwortlich.

Arbeitsschwerpunkte:

  • Erfahrungsaustausch zum Krankheitsbild Migräne
  • Akzeptanz und Verständnis
  • Informationen zu Therapiemöglichkeiten
  • gemeinsame Aktivitäten

Kontakt zur Gruppe

Veronika Bäcker
Telefon: 06341 - 347724
E-Mail: shg-migraene-landau[at]online.de

Wer einen Angehörigen versorgt, muss häufig sein eigenes Leben auf die Pflegesituation ausrichten. Dies kann in jeder Hinsicht eine große Herausforderung sein und ähnelt häufig einer Vollzeitbeschäftigung. Die körperliche und seelische Belastung kann Auswirkungen auf die Gesundheit haben: Rückenschmerzen, Schlaflosigkeit, Isolation und Stress sind häufig die Folge.
Wer jemanden versorgt, hat kaum Gelegenheiten, sich mit anderen auszutauschen, die in einer ähnlichen Situation sind. In Pflegeselbsthilfegruppen treten Angehörige / Bezugspersonen miteinander in Kontakt. Hier unterstützen sie sich gegenseitig und entlasten sich beispielsweise über Gespräche.

Tauschen Sie sich aus! Selbsthilfe bietet Zusammenhalt – keiner ist allein!

Arbeitsschwerpunkte:

  • Informations- und Erfahrungsaustausch
  • Geselliges Beisammensein
  • Angehörigen-Selbsthilfe und Entlastung

Treffen:

Termine bitte unter Kontakt erfragen.

Selbsthilfetreff Edesheim, Kirchberg 18, 67483 Edesheim

 

Kontakt zur Gruppe

Kontakt:

KISS Pfalz, Selbsthilfetreff Pfalz e.V.
Telefon: 0 63 23 / 98 99 24
E-Mail: gruener[at]kiss-pfalz.de

Du bist extrem schüchtern und introvertiert?
Du hast kaum oder gar keine Freunde, ziehst dich immer mehr zurück?
Du fühlst dich einsam und hast kaum Freude am Leben?
Du bist mit deinen Problemen nicht allein!
Mache den ersten Schritt in die richtige Richtung und vielleicht in ein ganz neues Leben:
Komme zu einem unserer Treffen und mache dir dein eigenes Bild von Selbsthilfe.
Wir freuen uns auf dich :-)

Arbeitsschwerpunkte:
• Erfahrungsaustausch mit anderen Betroffenen
• Selbstwirksamkeit erfahren in einem geschützten Raum
• Probiere dich selbst aus ohne Angst bewertet zu werden
• Freunde finden
• eventl. Praktische Übungen im Alltag
• eventl. gemeinsame Unternehmungen

Treffen:
jeden 2. Freitag im Monat (ungerade Kalenderwoche), 19:00 - 21:00 Uhr,
Edesheim

Kontakt zur Gruppe

Norman Böttcher
Mobil: 01 51 / 55 59 15 90
E-Mail: sozialphobie.landau[at]gmail.com

NEUE GRUPPE

Du hast ein Missbrauchsopfer in der Familie?
Es spielt keine Rolle wann das war und wie lange das her ist.
Wir, das sind Mütter, Väter, erwachsene Geschwister, durchlebten und durchleben eine andere Form des Leids. Eine geschützte und vertrauensvolle Atmosphäre kann Raum geben, Gedanken auszusprechen, die man mit keinem anderen Familienmitglied teilen kann oder möchte, um den anderen nicht zu belasten. Es ist auch in Ordnung, wenn Du einfach nur zuhören möchtest. Wir sprechen uns in der Gruppe mit Vornamen an, denn diese Anonymität hilft uns zu reden.

Arbeitsschwerpunkte:
• Austausch von Angehörigen (Betroffene sind jederzeit willkommen)
• Kraft und Hoffnung miteinander teilen
• nicht das Gewaltverbrechen steht im Fokus, sondern die Gegenwart: ist das Thema für mich abgeschlossen oder will ich das Unrecht benennen?

Treffen:

jeden 1. Donnerstag im Monat, 18.00 Uhr, Johanneskirchengemeinde, Theodor-Heuss-Str. 24, 67346 Speyer.

Kontakt zur Gruppe

Marion
Telefon: 0 62 32 / 87 19 21 7 (AB)
E-Mail: Eltern.Pfalz[at]web.de

NEUE GRUPPE

WOS -weibliche Opfer Sexuellermissbrauch

Für einen Missbrauch oder sexuelle Gewalt gibt es keine Rechtfertigungsgründe. Es gibt keine Entschuldigungen, und es gibt vor allem keinen Grund sich zu schämen. Eine Verarbeitung ist oft schwer. Es kann jedoch helfen, das Schweigen zu brechen und sich Gleichgesinnten zu öffnen. Das Gefühl nicht die Einzige mit diesem Erlebnis zu sein, stärkt und gibt Sicherheit. Wir sind eine Frauengruppe und wollen uns in einem geschützten Raum über unsere Gefühle und Gedanken austauschen, uns gegenseitig stützen, vor allem aber stärken. Hab Mut und komm dazu! Mut tut gut!

Arbeitsschwerpunkte:

  • Austausch
  • Stärkung Selbstbewusstsein
  • Ziel der Gespräche: „Ich bin nicht schuld!“
  • Positive Lebenshaltung und -verhalten erreichen

Treffen: Die Gruppe wird neu aufgebaut. Interessenten melden sich bitte bei der Gruppensprecherin, bei der sie auch weitere Informationen zum 1. Treffen bekommen.

 

Kontakt zur Gruppe

Anna

Telefon: 0176 / 46738112
E-Mail: selbsthilfe[at]kiss-pfalz.de

oder über:
KISS Pfalz Selbsthilfetreff Pfalz e.V.
Telefon: 0 63 23/989924, Mail: info[at]kiss-pfalz.de

NEUE GRUPPE

Kontakt zur Gruppe

Gruppensprecher Winfried Agne
Tel.Nr. 06336 - 839392
E-Mail: wa@stottern-rhein-pfalz-saar.de

NEUE GRUPPE

Der Transtreff Südpfalz ist eine Selbsthilfegruppe zum Thema Transsexualität. Transsexuelle identifizieren sich nicht mit dem Geschlecht, mit dem sie geboren wurden und möchten in der Mehrheit der Fälle sowohl körperlich als auch sozial im jeweils anderen Geschlecht leben (binär trans). Es besteht meist der starke Wunsch, den Körper durch hormonelle und operative Maßnahmen in Übereinstimmung zur Identität zu bringen.
Diese Gruppe wendet sich an Männer, die zur Frau werden wollen oder sich bereits im Prozess der Geschlechtsangleichung befinden. Das Stadium spielt hierbei keine Rolle. Betroffene und deren Angehörige sind in der Selbsthilfegruppe herzlich willkommen.

Arbeitsschwerpunkte:
• Aufklärung
• Beratung und Begleitung von trans*Menschen vor, während, nach der Transition
• Unterstützung beim Ausfüllen der Antragsformulare
• Erfahrungsaustausch und gegenseitige Hilfestellung

Treffen:

Jeden 2. Freitag im Monat, 18:00 Uhr,

Weißenburger Straße 2B, 76829 Landau

NEUE GRUPPE
 
Ihr Kind ist verstorben? Neben der tiefen Trauer und dem Schmerz nach dem Tod des Kindes beschäftigen Vater noch ganz andere Themen: Zukunftsangst, Angst vor Jobverlust durch verminderte Leistungsfähigkeit, Rückkehr in das gesellschaftliche Leben, Sorgen um den Familienunterhalt und weitere tiefgreifende, individuelle Probleme. Sie sind herzlich willkommen bei den Gruppenabenden, die in einem geschützten Raum stattfinden und von einem selbst betroffenen Vater moderiert werden. Die Gruppe ist offen und nimmt jederzeit neue Mitglieder auf.
 
Arbeitsschwerpunkte:
• Trauerverarbeitung
• Unterstützung auf dem individuellen Trauerweg
• Gespräche und Hilfestellung zu Problemen, die speziell Väter nach dem Tod ihres Kindes betreffen
 
Treffen mit Anmeldung:
6x pro Jahr, alle 8 Wochen, 19 - 21 Uhr, Ludwigshafen
Bei Bedarf werden zusätzlich Einzelgespräche angeboten.
Bitte um vorherige telefonische Kontaktaufnahme.

Kontakt zur Gruppe

Kontakt nur über die Kontaktstelle:

KISS Pfalz, Selbsthilfetreff Pfalz e.V.
Kirchberg 18
67483 Edesheim
Tel.: 06323 - 989924
Fax: 06323 - 7040750
E-Mail: info@kiss-pfalz.de

NEUE GRUPPE
 
Der Abbruch vom Kontakt der Kinder zu ihren Eltern – Wieso? Weshalb? Warum? Mögliche Folgen: Quälende Fragen, keine Antworten, wenig Verständnis, Rückzug oder Selbstvorwürfe.Ziel dieser Gruppe ist es, mit ähnlich betroffenen Müttern und Vätern in den Austausch zu kommen, einander mit Respekt gegenüberzutreten, das Schweigen zu durchbrechen und im besten Fall Lösungsansätze zu finden. Fühlen Sie sich angesprochen? - Dann möchten wir Sie in die Gruppe „Funkstille – verlassene Eltern“ einladen.

Arbeitsschwerpunkte:

  • sich den Schmerz von der Seele reden
  • Mut und Hoffnung schöpfen
  • das eigene Leben umgestalten, loslassen und nach vorne schauen
  • loslassen und nach vorne schauen lernen
  • das eigene Selbstwertgefühl stärken
  • Ansprechpartner/Gleichgesinnte finden

 

Treffen:

alle 2 Wochen in der ungeraden Woche, 18:00 Uhr bis 19:30 Uhr,

DRK – O.V. Lambsheim,

Am Bubensteig 12, 67245 Lambsheim

Kontakt zur Gruppe

 

M. Ohnesorg
Tel.: 0 62 33 / 79 22 77
E-Mail: funkstille.lambsheim[at]gmail.com

oder über KISS Pfalz Selbsthilfetreff Pfalz e.V. Tel: 06323 - 989924

Sie wünschen mehr Informationen über die Inhalte und Arbeitsschwerpunkte der neuen Gruppen?

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der KISS Pfalz geben Ihnen gerne Auskunft.

Telefonische Sprechzeiten

0 63 23 / 98 99 24

Montag 17:00-19:00 Uhr
Dienstag 09:00-12:00 Uhr
Donnerstag 10:00-16:00 Uhr
Freitag 09:00-12:00 Uhr

Kontakt

KISS Pfalz, Selbsthilfetreff Pfalz e.V.

Kirchberg 18
67483 Edesheim

Tel.: 06323 - 989924
Fax: 06323 - 7040750
E-Mail: info@kiss-pfalz.de